25.02.2012: Marriott International eröffnet höchstes Hotel der Welt in Dubai

Marriott International eröffnet höchstes Hotel der Welt in Dubai

© Marriott International

Ende 2012 wird das JW Marriott Marquis Dubai mit 1608 Zimmern seine Pforten öffnen – ein Symbol für Dubais Wiedergeburt und seine zunehmende Bedeutung als Zentrum für internationale Geschäftsbeziehungen. Marriott International plant das Opening des Hotels seiner Luxus-Marke JW in zwei Phasen, zunächst 807 Zimmer, zahlreiche Restaurants und Lounges. Mit 355 Metern wird das JW Marriott Marquis Dubai das höchste Hotelgebäude der Welt sein und ist damit nur 26 Meter niedriger als das Empire State Building in New York.

Neben anspruchsvollen Geschäftsreisenden wird das Hotel den lukrativen und wachsenden MICE-Markt bedienen, dem derzeit kein Hotel für Gruppen dieser Größenordnung zur Verfügung steht. Neben all seinen Restaurants und Unterhaltungsmöglichkeiten wird das JW Marriott Marquis Dubai zwei Ballsäle, 24 Tagungsräume und insgesamt 5.100 Quadratmeter Veranstaltungsfläche bieten.

„Das Potenzial, den wachsenden Anforderungen der globalen Geschäftswelt gerecht zu werden, ist immens. Wir sind davon überzeugt, dass das JW Marriott Marquis Dubai in dieser Hinsicht einzigartig sein wird“, sagt General Manager Rupprecht Queitsch. „Das Hotel füllt eine seit langem bekannte Marktlücke: Gruppen, Tagungen und Kongresse von bis zu 1.000 Personen unter einem Dach zu beherbergen und zu bewirten. Es gibt Unternehmen dieser Größenordnung, die weltweit Städte für ihre Meetings wählen. Bisher bot Dubai keine Möglichkeit, diese Gruppengrößen unterzubringen. Kurz gesagt, wir werden Dubai auf dem weltweiten Kongressmarkt etablieren.“

Dubais exzellente Fluganbindungen insbesondere zu den aufstrebenden Wirtschaftsmächten Brasilien, Russland, Indien und China schaffen weitere Möglichkeiten. „Dubai verfügt über die ideale geographische Lage für globale Geschäftsbeziehungen durch seine Nähe zu den großen Wachstumsmärkten wie Indien und der Tatsache, buchstäblich Milliarden von Menschen innerhalb eines Fünf-Stunden-Fluges zu erreichen“, erklärt Queitsch. „Was diese Geschäftsreisenden suchen, ist ein Hotel, das alles, was sie möglicherweise benötigen könnten, unter einem Dach bietet. Wir sind überzeugt, dass dieses einmalige Haus neue Standards im Bereich der Businesshotellerie setzen wird.“

Gastronomie, Unterhaltung und Wellness

Das JW Marriott Marquis Dubai bietet eine reiche Auswahl an neun Restaurants und fünf Lounges sowie zahlreiche Unterhaltungsmöglichkeiten. Die „Vault“-Lounge wird im 71. und 72. Stock liegen, mit Panoramablick über die Stadt. Ein noch zu benennender Nachtclub wird täglich Live-Musik spielen. Die gastronomische Vielfalt variiert vom „Prime 68“, einem Steakhouse im Boutique-Stil, dem indischen Restaurant „Atul Kochhar’s Rang Mahal“ über das „Positano“ mit italienisch-mediterraner Küche zu einem arabischen Restaurant und dem „La Farine“, einer attraktiven Boulangerie.

Der 1.500 Quadratmeter große Saray Spa ist inspiriert von der arabischen Seidenstraße und bietet Anwendungen, die Körper und Geist erneuern und regenerieren. Typische Signature-Treatments sind ein „Milch-und-Honig“-Treatment, der „Arabic Coffee Awakener“, eine „Zitrone-Minze“-Körperbehandlung und das „Granatapfel-Renewal“-Treatment. Sonnenanbeter tummeln sich auf einer riesigen Pool-Terrasse im siebten Stock mit einem 32 Meter langen Pool, eleganten Cabanas, Liegestühlen und Sonnenschirmen.

Der Namenszusatz „Marquis“ ist außergewöhnlichen Hotels der Marriott-Familie vorbehalten, die durch ihre Größe, ihre Erhabenheit und ihren Standort hervorstechen. Das neue JW Marriott Marquis in Dubai wird nach dem JW Marriott Marquis Miami das erste Hotel der Marke JW außerhalb von Nordamerika sein und ist somit ein Symbol dafür, wie hoch Marriott International, die wachsende Bedeutung Dubais und seinen globalen Einfluss einschätzt.

Weitere Informationen unter www.marriott.com/jw-marriott/travel.mi

Artikel zum Thema

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

tube gratis porno sex video
xnxx search - porno