Aktuelles Statement des Tourismusministers der Malediven

Im Vorfeld der größten Reisemesse der Welt – der ITB Berlin – hat sich der Tourismusminister der Malediven heute mit einer Reihe von Kritikpunkten des Landes befasst, die einige Medien in Deutschland aufgegriffen haben.

Die Stellungnahme erfolgt vor Beginn der ITB am 9. März, auf der die Malediven in diesem Jahr offizielles Partnerland sind. Gleichzeitig ist 2016 das „Visit Malediven“-Jahr sowie das fünfzigjährige Jubiläum der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zu Deutschland.

Der Tourismusminister Moosa Zameer sagte in einem Interview: „Wir freuen uns und sind stolz darauf, offizielles Partnerland der ITB Berlin zu sein. Die Malediven und Deutschland haben eine lange und herzliche Beziehung, die viele Jahre zurückreicht. Wir schätzen die deutschen Touristen sehr, und ihre anhaltende Begeisterung, unsere Inseln zu besuchen, macht uns dankbar und stolz.“
„Es gab in den letzten Wochen einige bedauerliche und einseitige Berichterstattungen in Teilen der deutschen Medien, die mich und unsere Landsleute beim Lesen erschüttert haben. Sie entstellen die Wahrheit über unser Land, sowohl politisch als auch kulturell. Diese Vorwürfe sind unberechtigt, unwahr und haltlos.“

„Um es klar auszudrücken: Die Malediven bleiben eines der sichersten Urlaubsziele der Welt. Unser Angebot für internationale Touristen ist atemberaubend – und unsere Resorts gehören zu den besten der Welt. Von einem Anstieg des Extremismus zu sprechen, wobei die Malediven als Einzelfall genannt werden, ist nicht sehr konstruktiv.

Das Land beteiligt sich an den internationalen Bemühungen, den islamischen Extremismus zu bekämpfen; in dieser Allianz stehen Deutschland und die Malediven Seite an Seite. 2015 war ein schwieriges Jahr für den Welttourismus, aber die Malediven haben uneingeschränkt für die Sicherheit der Besucher gesorgt, und dies hat höchste Priorität für die Regierung und ihre Partner. Es hat noch nie einen einzigen Fall eines Angriffs auf unsere Inseln gegeben, und wir sorgen dafür, dass es so bleibt. Wir werden alles in unserer Macht stehende tun, damit die Malediven der sicherste Ort der Welt bleibt.“
„In dieser Woche gründete der Präsident ein Anti-Terror-Zentrum. Im letzten Monat fanden Treffen mit einer Auswahl an internationalen Regierungen und Behörden statt, um Ressourcen, Fachwissen und Informationen zu teilen. Unsere Regierung nimmt ihre Verantwortung gegenüber Landsleuten und Touristen sehr ernst.“

„Während es einfach ist, erschreckende Geschichten zu verbreiten, ist es wert, an die positiven Dinge zu erinnern, die die Malediven in den letzten Jahren erreicht haben. Wir sind heute das einzige Millenniumsentwicklungsziel in Südasien – der Frauenanteil im öffentlichen Dienst ist einer der höchsten in Asien, die Alphabetisierungsrate liegt bei 98 Prozent, und es gibt ein kostenloses Gesundheits- und Bildungswesen. Unser Wirtschaftswachstum ist eines der größten auf unserem Kontinent. Das gibt uns Hoffnung für die Zukunft.“

„Meine Kollegen und ich werden in den kommenden Wochen positive Botschaften und Offenheit nach Deutschland bringen. Denn das spiegelt unsere Mentalität wieder, mit der unsere Inseln so erfolgreich geworden sind, und ich bin überzeugt davon, dass wir in diesem „Visit Malediven“-Jahr auf die Unterstützung der Menschen in Deutschland zählen können.“

Artikel zum Thema

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

tube gratis porno sex video
xnxx search - porno