Alles am Fluss: Zur Sommerfrische nach Dresden

von Brigitte Bonder

Dresdens Altstadt von der Carolabrücke betrachtet

Blick auf Dresdens Altstadt © Thomas Sbikowski

Die Spuren des Hochwassers sind längst beseitigt und doch bleiben viele Besucher aus. Dabei feiert Dresden in diesem Jahr mit großer Oper den 200. Geburtstag Richard Wagners und hat kürzlich den berühmten Mathematisch-Physikalische Salon im Zwinger neu eröffnet. Die barocke Altstadt lockt mit weltberühmten Museen, das Szeneviertel der Äußeren Neustadt wartet mit urigen Kneipen und schrillen Shops auf. Wir zeigen, was man an einem Wochenende in Dresden sehen muss.

Die Frauenkirche immer im Blick – Einchecken im Steigenberger

Auf dem Neumarkt ertönt Hufgeklapper. Die erste Kutsche des Tages rollt über das Kopfsteinpflaster, eine Segway-Gruppe bremst vor der Frauenkirche. Neben dem Martin Luther-Denkmal bieten Studenten Rikscha-Rundfahrten an, die Melodie einer Flöte weht vom Elbufer herüber. Beim Frühstück auf dem großen Balkon des Steigenberger Hotel de Saxe blicken die Gäste über den quirligen Platz vor der Frauenkirche und durch die Münzstraße bis zum Terrassenufer zur Elbe hinunter.

Auf den Spuren der sächsischen Kurfürsten – Dresdens Altstadt

Morgens vom gegenüberliegenden Neustädter Elbufer oder bei Dunkelheit von der Carolabrücke bietet sich der beste Ausblick auf die berühmte Altstadtsilhouette Dresdens. Hinter der erhöhten Brühlschen Terrasse ragt die barocke Frauenkirche empor, nebenan liegen Residenzschloss, Kathedrale, Zwinger und Semperoper. Der Kunstsinn der sächsischen Kurfürsten legte vor Jahrhunderten den Grundstein für die heutigen Staatlichen Kunstsammlungen, deren zwölf Museen weltweit bekannt sind. Der neu eröffnete Mathematisch-Physikalische Salon zeigt historische Uhren, Globen und astronomische Instrumente im Zwinger, in der Gemäldegalerie werden die Werke alter Meister von Rembrandt bis Rubens gezeigt.

Das Historische Grüne Gewölbe im Schloss ist eine der reichsten Schatzkammern Europas, seit kurzem werden Rüstungen im neuen Riesensaal ausgestellt. Sehenswert ist das 101 Meter lange Wandbild des Fürstenzugs aus über 20.000 Meissener Porzellanfliesen in der Augustusstraße. Tipp: Wer am Wochenende die Frauenkirche besichtigen möchte, sollte sich auf der Website oder im Schaukasten vor dem Gebäude informieren – oftmals hat das Wahrzeichen nur eine Stunde am Tag geöffnet.

Szeneviertel Äußere Neustadt – Kunst und Kultur in den Hinterhöfen

Wer die historische Augustusbrücke überquert, gelangt am goldenen Reiterdenkmal August des Starken vorbei in die Dresdner Neustadt. Entlang der Allee reihen sich die Geschäfte der Filialisten auf, interessanter sind die kleinen Hinterhofläden in der Äußeren Altstadt wenig weiter hinter dem Albertplatz. Im Gründerzeitviertel um die Alaunstraße liegen elegante bis schrille Geschäfte, in den unzähligen Kneipen treffen sich abends die Studenten der Stadt. Den Eingang zur Kunsthofpassage bei der Alaunstraße 70 symbolisiert eine fliegende Kuh: Fünf verbundene, thematische Höfe beeindrucken mit ausgefallener Architektur, individuellen Shops und Ateliers. Tipp: Laut Guinness Buch der Rekorde gilt die Pfunds Molkerei mit seinen Neorennaissance-Fliesen von Villeroy und Boch als „schönster Milchladen der Welt“.

Ab ins Grüne – Tipps für heiße Sommertage

Einen gutnr Tropfen gibt's im Staatsweingut Wackerbarth

Einen guten Tropfen gibt’s im Sächsischen Staatsweingut Schloss Wackerbarth © Thomas Sbikowski

Wenn es warm wird, vergnügen sich die Dresdner im Großen Garten südöstlich des Stadtzentrums. Im 17. Jahrhundert wurde der repräsentative Park samt Palaisgebäude vor den Toren der Stadt angelegt. In der zwei Quadratkilometer großen Grünanlage sind auch der Zoo und der Botanische Garten untergebracht, in der Gläsernen Manufaktur wird die Oberklasselimousine Phaeton gebaut. Die Parkeisenbahn rollt auf einem mehrere Kilometer langen Rundkurs durchs Grün, traditionell sind hier auch Kinder als Zugbegleiter unterwegs.

Gegenüber der Altstadt laden die Elbwiesen zum Entspannen ein, Biergärten am Elbradweg servieren Sächsische Kartoffelsuppe und Radeberger Bier. Wer noch Zeit hat, fährt zur Weinprobe zum Sächsischen Staatsweingut auf Schloss Wackerbarth nur wenige Kilometer die Elbe hinab. Hier gibt es tägliche Führungen mit Verkostung, Sonntags Winzerbrunch unterhalb der Weinberge. Tipp: Das Gasthaus serviert gehobene sächsisch-mediterrane Küche. Dazu passt ein sommerlicher Bacchus.

 

Highlights für Dresden-Neulinge

  1. Die weltberühmten Staatlichen Museen in Zwinger, Schloss und Co. besichtigen
  2. Frauenkirche und Kathedrale besuchen
  3. Kneipenbummel durch die Äußere Neustadt
  4. Fahrt mit der historischen Parkbahn durch den Großen Garten
  5. Sächsische Kartoffelsuppe am Elbufer mit Ausblick genießen

 

Weitere Informationen zu Dresden

Reiseführertipp

Insider-Tipps zu Dresden, Adressen für Shopping und Ausgeben und die Highlights auf einen Blick hat die Wahl-Dresdnerin Angela Stuhrberg für den MAIRDUMONT Verlag zusammengestellt:

Marco Polo Dresden / Sächsische Schweiz

MAIRDUMONT Verlag

Preis: 11,99 Euro

 

Dresden-Infos für Besucher

Dresden Information GmbH

Neumarkt 2

01067 Dresden

Tel.: +49 (0)351 501 501

www.dresden.de/tourismus

info@dresdeninformation.de

Tipp: Die Dresden City Card bietet kostenlose Nutzung von Bus und Bahn und zahlreiche Vergünstigungen. Für ein Wochenende lohnt sich eine Zweitageskarte inklusive freiem Eintritt in die Museen der Staatlichen Kunstsammlungen für 26 Euro, Familienkarte für 48 Euro.

 

Steigenberger Hotel de Saxe © Thomas Sbikowski

Steigenberger Hotel de Saxe © Thomas Sbikowski

Steigenberger Hotel de Saxe

Neumarkt 9

01067 Dresden

Tel.: +49 (0)351 43860

www.steigenberger.com/de/Dresden

desaxe-dresden@steigenberger.de

Preis: DZ mit Frauenkirchenblick ab 135 Euro.

 

Staatliche Museen Dresden

12 Museen an 6 Orten

www.skd.museum

 

Mathematisch-Physikalischer Salon

Im Dresdner Zwinger

Öffnungszeiten: Di-So 10-18 Uhr

Eintritt: 6 Euro, Kinder bis 17 frei. Eintritt mit Zweitagescard Dresden frei.

 

Gemäldegalerie Alte Meister

Im Dresdner Zwinger

Öffnungszeiten: Di-So 10-18 Uhr

Eintritt: 10 Euro, Kinder bis 17 frei. Eintritt mit Zweitagescard Dresden frei.

 

Historisches Grünes Gewölbe

Im Residenzschloss

Öffnungszeiten: Mo, Mi-So 10-18 Uhr

Eintritt: 12 Euro, Kinder bis 17 frei. Eintritt nur mit Zeittickets. Vorverkauf im Besucherzentrum oder online unter https://ticket.hgg-skd.de/webshop/ticketshop.

 

Kunsthofpassage Dresden

Zwischen Görlitzer Straße 23/25 und Alaunstraße 70

01099 Dresden

www.kunsthof-dresden.de

info@kunsthof-dresden.de

 

Dresdens Wahrzeichen - die Frauenkirche © Thomas Sbikowski

Dresdens Wahrzeichen – die Frauenkirche © Thomas Sbikowski

Frauenkirche Dresden

Neumarkt

01067 Dresden

www.frauenkirche-dresden.de

Kuppelaufstieg zur 67 Meter hohen Aussichtsplattform: 8 Euro, Mo-Sa 10-18 Uhr, So 12:30-18 Uhr

Besuch der Kirche: Offene Kirche unter der Woche generell 10-12 Uhr, 13-18 Uhr. An den Wochenenden Veröffentlichung der Zeiten im Schaukasten der Kirche oder unter www.frauenkirche-dresden.de/veranstaltungen.html

 

 

 

Pfunds Molkerei

Bautzner Straße 79

01099 Dresden

www.pfunds.de

info@pfunds.de

Öffnungszeiten: Mo-Sa 10-18 Uhr, So 10-15 Uhr. Fotografieren leider nicht erwünscht.

 

Parkeisenbahn Großer Garten

Lennéstraße 5

01219 Dresden

www.parkeisenbahn-dresden.de

Fahrten: Di-So 10-18 Uhr.

Preis: 5 Euro, Familienkarte 13 Euro.

 

Sächsisches Staatsweingut GmbH

Wackerbarthstraße 1

01445 Radebeul

Tel.: +49 (0)351 89 550

www.schloss-wackerbarth.de

kontakt@schloss-wackerbarth.de

 

Artikel zum Thema

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

tube gratis porno sex video
xnxx search - porno