Am schicksten Ufer von Melbourne

von Andrea Bonder

Die Promenade von Southbank

Die Promenade von Southbank © Andrea Bonder

Am gemütlichsten ist es an der Promenade von Southbank am Vormittag. Da kann man sich am Ufer des Yarra-Flusses auf eine der dunkelgrünen Bänke unter die Bäume setzen und den Blick auf die Hochhäuser der Innenstadt und die berühmte, historische Flinders Station genießen.

Oder in eines der Cafés einkehren, um auf einer der Terrassen in der Sonne einen Kaffee zu trinken und einigen zu spät aufgestandenen Joggern zuzusehen. Dann ein wenig am Ufer entlang schlendern, bevor zur Mittagszeit die Angestellten aus den umliegenden Bürohochhäusern zum Fluss strömen.

Dann sind die Restaurants und Bars entlang der breiten, gepflegten Promenade innerhalb kürzester Zeit brechend voll. Geschäftspartner, Arbeitskollegen und Freunde treffen sich hier zu einem „quick lunch“, einige eilen über die Fußgängerbrücken in die Innenstadt. Wenig später scheint Schulschluss zu sein, Gruppen von Teenagern in britisch anmutenden Schuluniformen tauchen auf. Nachmittags dann bevölkern Touristen die Promenade, und am Abend sind sie alle da: Geschäftsleute, Bürokollegen, Urlauber, Liebespaare, Freundesgruppen. In Southbank ist jeden Abend viel los, von montags bis sonntags.

Melbournes Lifestyle am Wasser

Noch vor zwanzig Jahren war Southbank ein heruntergekommenes Industrieviertel mit Fabriken und Lagerhallen. Nachdem in den 1980er Jahren das Arts Centre eröffnet hatte, entwickelte sich Southbank im Rahmen des Stadterneuerungsprogramms in den 1990er Jahren zu einem modernen Stadtviertel mit Büro- und Apartmentgebäuden. Australische Unternehmen wie die Brauerei Fosters, das Bergbauunternehmen Alumina und die Redaktion des „Herald Sun“ haben hier ihren Hauptsitz. Seit 2006 ragt der fast 300 Meter hohe „Eureka Tower“ golden schimmernd in den Himmel von Melbourne.

Das stylische Leben und Arbeiten am Yarra-River kommt bei den Melbournern so gut an, dass westlich von Southbank in den letzten Jahren ähnliche Viertel am Wasser entstanden sind, vor allem im alten Hafen von Southwharf und in den Docklands. Diese neuen Wohn- und Büroviertel lassen sich zu Fuß entlang des Uferweges erkunden, oder man steigt gegenüber von Southbank in eines der verglasten Rundfahrtsboote in Richtung Hafen ein.

Die Restaurant-Meile für Gourmets

Der Hauptanziehungspunkt von Southbank aber ist die Gastronomie. Zwischen dem Southgate-Center an der Princess Bridge und dem Kasino-Komplex reihen sich an der Waterfront die schönsten und neuesten Restaurants, Kneipen und Bars aneinander. Sie sind innen schick eingerichtet, haben alle riesige Außenbereiche und eine leckere, abwechslungsreiche und zeitgenössische Küche. Melbourner gehen hier dem „Sehen-und-Gesehen werden“ nach, und auch die Besucher genießen das „People-Watching“.

Wer eher das Alt-Englische liebt, kann sich im „Langham“ einen erstklassigen, traditionellen Afternoon-Tea setzen lassen. Auf einer dreistöckigen Etagere kommen köstliche kleine Sandwiches, gefüllte Gebäckteile, Fruchtkuchen, Erdbeer-Tarte und Schokoladen-Eclairs. Das aber wohl außergewöhnlichste Lokal ist das „Ponyfish Island“. Die Sommerterrasse in Schiffsform schmiegt sich knapp oberhalb der Wasseroberfläche an den Pfeiler der Southgate-Fußgängerbrücke. Im Stil einer lässigen Strandbar gibt es Mitnehmtheken und grobes Holzmobiliar. Näher am Wasser geht’s wirklich nicht mehr.

Herrlicher Blick auf die Skyline © Langham Melbourne

Herrlicher Blick auf die Skyline © Langham Melbourne

Weitere Informationen zu Melbourne Southbank

Unterkunfts-Tipp
In erster Reihe am Yarra River befindet sich das gediegene Fünf-Sterne-Luxushotel „Langham Melbourne“, eines der besten Hotels der Stadt. Auf 25 Stockwerken verteilen sich 387 großzügige Zimmer. Die „River Rooms“ in den oberen Etagen bieten einen phantastischen Blick auf die Skyline, insbesondere wenn bei Nacht die Bürohochhäuser hell erleuchtet sind. Der Poolbereich im 9. Stock hat ein Hallenbad, einen Whirlpool und eine große Sonnenterrasse mit Blick auf die Innenstadt. Außerdem gibt es einen Spa und mehrere Restaurants.
1 Southgate Avenue, Southbank VIC 3006, Tel. 0061-3-86968888, melbourne.langhamhotels.com.au, Doppelzimmer ab 173 Euro

Aktivitäten in Southbank

Eureka Skydeck
Die höchste Aussichtsplattform der Südhalbkugel befindet sich im 88. Stock des Eureka Tower. Aus fast 300 Metern Höhe sieht man Melbourne, seine Sehenswürdigkeiten und das Umland aus der Vogelperspektive. Wer sich nicht entscheiden kann, ob der Ausblick tagsüber, zum Sonnenuntergang oder nachts am schönsten ist, dem sei das „Sun & Stars“-Ticket für zwei Besuche am gleichen Tag empfohlen (10-22 Uhr geöffnet, 17 Euro). Einen Adrenalinstoß verspricht der Glaskuben namens „The Edge“, der aus dem Gebäude herausfährt und einen Glasboden hat (9,75 Euro).

Kunst und Kultur
Neben dem Arts Centre mit dem spektakulären Spitzturm und dem Staatstheater befindet sich die Nationalgalerie des Bundesstaates Victoria. Um die monumentale Halle gruppieren sich Säle mit europäischer Kunst, darunter Werke von Picasso, Rembrandt und Rubens. Australische Kunst wie die sehenswerte Sammlung von Aboriginal-Gemälden befindet sich im Ian Potter Centre am Federation Square, einen kurzen Spaziergang ans andere Flussufer entfernt. Der Eintritt ist frei.

Kasino
Der „Crown Casino and Entertainment Complex“ ist das größte Kasino der südlichen Hemisphäre, mit mehr als 500 Spieltischen und 2.500 Spielautomaten. Zum Kasino gehören die größten Hotels Australiens mit insgesamt 1.600 Zimmern, der größte Ballsaal der Stadt, zahlreiche Bars und Restaurants mit Livemusik sowie Diskotheken, Kinos, Day Spas und ein Luxuseinkaufszentrum.

Essen gehen
Zwischen der Princess und der Queens Bridge reihen sich entlang der Promenade die schicksten Restaurants mit großen Außenterrassen aneinander, und sie sind alle jeden Abend voll. „The Ludlow Formation“ hat einen Restaurant- und Barbereich, Gourmetessen und gute Angebote (montags bis mittwochs Steak/Burger inkl. Getränk für 16 Euro).

Reiseführer
Die neuesten Reiseführer hat Lonely Planet. Schön handlich ist der „Lonely Planet Melbourne Encounter“ (November 2011, 10,99 Euro). Wer auch die Great Ocean Road und andere Ziele im Bundesstaat Victoria besuchen möchte, ist mit dem „Lonely Planet Melbourne & Victoria“ bestens bedient (August 2011, € 18,95 Euro).

Weitere Informationen
Visit Melbourne: www.visitmelbourne.com/de
Tourism Victoria: www.visitvictoria.com
Das Info-Center am Federation Square ist informativ und hilfsbereit.

Artikel zum Thema

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

tube gratis porno sex video
xnxx search - porno