Mons 2015: Ein Labyrinth aus Sonnenblumen à la van Gogh

Ein Labyrinth aus Sonnenblumen breitet sich ab 17. Juli auf der Grand Place von Mons aus.

Die gelben Gewächse sind in Holzpaletten gepflanzt und bedecken eine gute Woche lang eine Fläche von 3000 Quadratmetern. Diese „Sun City“ ist ein Werk der französischen Künstlerin Fanny Bouyagui und eine Reminiszenz an Vincent van Gogh, der in der Nähe von Mons seine Berufung zum Maler fand. Der Clou: Mehrere tausend Sonnenblumen sollen ab dem 17. Juli gleichzeitig aufblühen.

Das „Sun City“-Labyrinth besteht aus verschieden hohen und großen Sonnenblumen. Zwischen deren gelben Blüten und grünen Blättern können sich Besucher nach Herzenslust verlaufen und den Weg suchen, der zum Ausgang führt. Dabei schotten sie sich mit Kopfhörern von den Geräuschen auf der Grand Place ab und hören stattdessen Klänge, die die Künstlerin vorgesehen hat. Ein zehn Meter hoher Turm erlaubt einen Überblick über die Irrgänge und dient als Treffpunkt.

 

Am 26. Juli, dem letzten Tag des Labyrinths, werden die Sonnenblumen verteilt – als Souvenir aus der „Sun City“.

Artikel zum Thema

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

tube gratis porno sex video
xnxx search - porno