Rheingau-Tipp: Das Fine Living Hotel

Fine Living Hotel © Thomas Sbikowski

Fine Living Hotel © Thomas Sbikowski

Themenzimmer mit Rheinblick, eine Lounge mit Sonnenterrasse und ein Wellness-Bereich im historischen Weinkeller – das Fine Living Hotel im Rheingau macht seinem Namen alle Ehre und ist der perfekte Ausgangspunkt für Ausflüge in die Weinregion.

 

 

Ein Hotel mit Geschichte

Vor zwei Generationen war das Fine Living Hotel noch ein Weingut. Die Großeltern der heutigen Hoteldirektorin Diana Nägler produzierten hier den für die Region typischen Riesling. Ihre Mutter ergänzte das Haus um einen Gutsausschank und erste Zimmer.

Einige Jahre gehörte das Haus dann zu einer Hotelgruppe, bevor Diana Näglers Lebenspartner Dr. Lothar Becker das Hotel 2016 zurückkaufte und in nur vier Monaten vollständig renovierte. Heute warten 44 moderne Zimmer – teils mit Rheinblick oder Aussicht in die Weinberge – auf Wanderer und Erholungsgäste.

Entspannung pur © Thomas Sbikowsk

Entspannung pur © Thomas Sbikowski

 

Zu den Highlights des Hauses zählt neben der gemütlichen und aussichtsreichen Lounge der riesige Relax-Bereich. Der frühere Fasskeller des Weinguts wurde ganz neu gestaltet und lädt nach dem Saunagang zum Entspannen ein.

Übrigens: Das Familienweingut befindet sich jetzt am Ortsrand in der Villa Gutenberg und ist einen Ausflug wert.

Regionszimmer mit typischen Motiven

Der Rheingau ist das perfekte Reiseziel für einen Kurzurlaub. Von Frankfurt aus geht es in gut einer halben Stunde in die Weinregion. Weite Weinhänge prägen das Bild und direkt an der berühmten Lage „Jesuitengarten“ in Oestrich-Winkel liegt das moderne Fine Living Hotel.

Das Hotel verfügt über einen großen Parkplatz. Von hier geht es per Fahrstuhl zur Rezeption im zweiten Stock. Das Gebäude liegt am Weinberg, so dass der Ausgang auf der anderen Seite direkt zur Ortsstraße mit ihren zahlreichen Weinschänken und Restaurants führt.

Zimmer "Kloster Eberbach" © Thomas Sbikowsk

Zimmer „Kloster Eberbach“ © Thomas Sbikowsk

 

Besonders begehrt sind die Regionszimmer des Hotels. Das Zimmer 304 beispielsweise steht unter dem Motto „Kloster Eberbach“. Ein riesiges Foto des Klosters bestimmt das Zimmer, zahlreiche kleinere, gerahmte Bilder hängen über dem kleinen Schreibtisch.

Das Zimmer der Premium-Kategorie ist großzügig eingerichtet. Neben dem breiten Boxspringbett gibt es eine Sitzecke vor den bodentiefen Fenstern, die sich auch vollständig öffnen lassen. Von hier reicht der Blick über den „Jesuitengarten“ hin zum nur 70 Meter entfernten Rhein.

Im „Kloster Eberbach“-Zimmer gibt es zudem eine Schreibecke mit Sitzgelegenheit, einen Fernseher, einen Schrank mit Safe, eine Kleiderstange mit Spiegel und ein Duschbad. Die Gäste erhalten beim Check-in Taschen mit Bademänteln, Handtüchern und Badeschlappen für den Besuch des Wellnessbereichs.

Zimmer mit Ausblick © Thomas Sbikowski

Zimmer mit Ausblick © Thomas Sbikowski

 

Neben den Themenzimmern gibt es auch schicke Lifestyle-Zimmer mit Vintage-Deckenleuchten und Weinlagen-Zimmer mit edlen Stoffbespannungen. Alle Zimmer sind in den Kategorien Komfort, Premium und Studio buchbar und für Familien gibt es ein Appartement und ein Familienzimmer.

Gesundes Schwitzen

Ab dem Nachmittag oder nach Bedarf kann im neu gestalteten Wellnessbereich geschwitzt werden. Zur Saunalandschaft gehört eine 90 Grad heiße, finnische Sauna, daneben gibt es einen Eisspender und ein Tauchbecken zum Abkühlen.

Finnische Sauna © Thomas Sbikowski

Finnische Sauna © Thomas Sbikowski

 

Nur durch eine große Glasscheibe getrennt liegen die Biosauna und das Dampfbad. Wer im Dampfbad schwitzen will, muss kurz einen Knopf drücken und schon strömt der heiße Dampf in den Raum.

Entspannung im Fasskeller

Nach dem ersten Saunagang geht es zum Relaxen eine halbe Treppe hinauf in den ehemaligen Fasskeller des Weinguts. Hinter der Tür mit dem Schriftzug „relax & enjoy“ eröffnet sich ein riesiger Raum mit unzähligen, gemütlichen Sitz- und Entspannungsecken.

Besonders entspannend sind die Feeling Fine Schaukeln, die vor einem Kamin von der Decke herabhängen und auf denen allein oder zu zweit relaxt werden kann. Dazu gibt es ein riesiges Sofa mit unzähligen Kissen, großzügige Daybeds und moderne Entspannungsliegen laden zum Verweilen ein. Besonders ruhig ist es im abgetrennten Ruhebereich, hier gibt es auch eine Infrarotkabine.

Ruheraum © Thomas Sbikowski

Ruheraum © Thomas Sbikowski

 

Spielt das Wetter einmal nicht mit und verleitet nicht zum wandern, können Gäste des Fine Living Hotels auch drinnen aktiv sein. Im Trainingsraum gibt es keine Standardgeräte, die Gäste trainieren vielmehr auf Fitnessgeräten mit Wasserantrieb im Retro Style. Die in einer Manufaktur in Norddeutschland hergestellten Geräte sind nicht nur ein Hingucker, das Training ist auch besonders leise.

Für eine Stärkung sorgt die Tee- und Wasserbar. Hier gibt es Erfrischungen wie Zitronenwasser und Kräutertee. Im angeschlossenen Café können sich die Gäste bei frischem Obst, Joghurts, Säften oder Kaffee selbst bedienen.

Wein-Behandlungen

Das Fine Living Hotel verfügt über einen hauseigenen Spa. Die Wellness-Therapeutin bietet eine kleine, ganz gezielte Auswahl an Treatments, bei denen regionale Produkte, aber auch Klassiker wie Meersalz oder Aromaöle zum Einsatz kommen.

Neben der klassischen Aromaöl-Massage werden auch auch eine Wellness-Vital-Ganzkörpermassage und die Carpe Vino Traubenkernöl-Massage angeboten. Wer am liebsten auf der Soft-Pack-Liege schwebt, bucht ein Meersalz- oder ein Traubenkern-Peeling.

Für Wanderer und Radler, aber auch gestresste „Schreibtischsitzer“ gibt es die „Kleine Auszeit für den Rücken“, eine Massage von Nacken, Schultern und Rücken.

Frühstück mit Rheinblick

Das Fine Living Hotel bietet seit der Neueröffnung keine Gastronomie, außer Frühstück. Das nehmen die Gäste im großen, aussichtsreichen Raum „Cabinet“ ein. Bei gutem Wetter lockt die Sonnenterrasse mit Ausblick auf den Rhein, jetzt im Herbst ist es in der sonnendurchfluteten Lounge mit ihren großen Fenstern besonders gemütlich.

Gemütliche Lounge © Thomas Sbikowski

Gemütliche Lounge © Thomas Sbikowski

 

Am Buffet bleiben keine Wünsche offen. Neben einer großen Auswahl an frischen Früchten, Quark, Müsli und Joghurt gibt es verschiedene Brotsorten, Brötchen und frische Croissants. Neben den klassischen Belägen können Gäste auch den für die Region so typischen Spundekäs probieren – eine würzige Frischkäsezubereitung.

Die Gäste können abends in der gemütlichen Lounge ein Glas Wein aus der Region genießen, Mittag- oder Abendessen bietet das Hotel jedoch nicht. Das ist jedoch kein Problem, denn direkt vor der Haustür liegen zahlreiche Restaurants und Weingüter mit Gastronomie. Empfehlungen gibt es an der Rezeption, teilweise liegen hier sogar die aktuellen Speisekarten aus. Fußläufig sind gleich eine gute Handvoll Weinstuben und Gutsausschänken erreichbar, die regionale Küche servieren, und auch ein Sternerestaurant liegt nur wenige Autominuten entfernt.

Aktivurlaub im Rheingau

Vom Fine Living Hotel starten Wanderer ihre Touren durch die Weinberge, auch der berühmte Rheinsteig ist schnell erreicht. Radfahrer folgen dem Rhein beispielsweise nach Rüdesheim und Assmannshausen oder in die andere Richtung ins Weindorf Eltville.

Beliebte Ausflugsziele sind Schloss Johannisberg, die Abtei St. Hildegard oder die neue RheinWeinWelt in Rüdesheim. Weitere Tipps gibt es hier.

Wandern entlang des Rheins © Thomas Sbikowski

Wandern entlang des Rheins © Thomas Sbikowski

 

Weitere Informationen

Fine Living Hotel
Hauptstraße 1
65375 Oestrich-Winkel
www.finelivinghotel.de

Artikel zum Thema

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

tube gratis porno sex video
xnxx search - porno