14.06.2012: Das neue Generator Hostel Hamburg

Mit dem Generator Hostel Hamburg hat die gleichnamige Hostel-Kette kürzlich ihr sechstes Haus eröffnet und – nach dem in Berlin-Friedrichshain – bereits ihr zweites hierzulande.  Deutschland spielt eine führende Rolle in den Expansionsplänen der dynamisch wachsenden, europäischen Kette, die zur Investmentgruppe Patron Capital gehört. Und diese Pläne sind ehrgeizig: Schon im 1. Quartal 2013 sollen zwei weitere Generator Hostels ihre Pforten öffnen: in Berlin-Mitte sowie in Barcelona.

Mit ihnen wird Generator Hostels dann über 3900 Betten in sechs Ländern verfügen und die größte Hostel-Kette Europas in eigenem Grundbesitz sein. „Wir haben weitere vielversprechende Immobilienprojekte in der Pipeline“, sagt Josh Wyatt, Investment Director bei Patron Capital. „Bis 2015 streben wir ein Portfolio von 12 bis 15 Objekten mit insgesamt 8.000 bis 10.000 Betten an.“

Preiswerte Unterkünfte in angenehmer Umgebung

Die Chancen stehen gut, dass Generator Hostels dieses Ziel erreicht, zumal das Segment Jugendreisen nicht unter der wirtschaftlich angespannten Lage in Europa leidet. Generator Hostels profitiert davon auch dank eines Konzepts, das preiswerte Unterkünfte mit Spaß und einer angenehmen Umgebung vereint. Der Charme der frühen Hostels verbindet sich in den Häusern der Kette mit einem gewissen Lifestyle. Zudem sind die Generator Hostels mit durchschnittlich etwa 700 Betten meist größer als die Häuser der Mitbewerber und erleichtern damit die soziale Interaktion. Über die Hälfte der Buchungen bei Generator Hostels gehen übrigens über die eigene Webseite ein, die in acht Sprachen verfügbar ist – darunter auch in Chinesisch.

„Wir wollen zur führenden Hostel-Marke Europas – und wenn möglich darüber hinaus – werden“, sagt Carl Michel, Executive Chairman von Generator Hostels. „Deshalb sprechen wir eine große Bandbreite an Urlaubsreisenden an. Im Jahr 2012 wird die Zahl der Übernachtungen bei uns die Millionengrenze überschreiten.“ Dazu dürfte das Generator Hostel Hamburg einiges beisteuern. „Unser Hamburger Haus entwickelt sich seit seiner Eröffnung Anfang diesen Jahres äußerst positiv und unser Konzept geht auch hier auf“, sagt Carl Michel. „Es bietet seinen Gästen 686 Betten in komplett ausgestatteten Zimmern und großzügige, stilvoll designte öffentliche Bereiche. Die Lage – nur 100 Meter vom Hauptbahnhof entfernt – könnte nicht besser sein. Zudem sind unsere Gäste überwiegend trendbewusste 18- bis 30-Jährige, die eine interessante Atmosphäre und ein lebendiges Musik- und Nachtleben zu schätzen wissen, wie St. Georg sie zu bieten hat.“

Mit seinen 2-, 4-, 6- und 8-Bett-Zimmern eignet sich das  Generator Hostel Hamburg für Individual- und Gruppenreisende ebenso wie für Paare. Die Preise liegen zwischen 17 Euro für ein Bett im Schlafsaal und 37 Euro für die Übernachtung im Doppelzimmer. Darüber hinaus stehen den Gästen auf einer Fläche von 540 Quadratmetern öffentliche Räume zur Verfügung, deren Innenarchitektur das renommierte Studio The Design Agency aus Toronto entworfen hat und in denen spannende Kunstinstallationen zu sehen sind. Dazu gehören eine Bar, eine Außenterrasse, eine Chill-Out-Lounge und ein Dance Floor. Weitere Angebote des Hostels sind ein Film-Vorführraum, kostenloses Internet, Leih-Fahrräder, Gratis-Stadtführungen und vieles mehr. Und so wie Hamburg Deutschlands Tor zur Welt ist, so öffnet das Generator Hostel auch Reisenden mit schmalem Budget ein Tor zu Hamburg.

Weitere Informationen zum Generator Hostel Hamburg unter www.generatorhostels.com/de/hamburg/

Artikel zum Thema

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

tube gratis porno sex video
xnxx search - porno