Saisonbeginn in den Rockys: 5 Top-Skigebiete in Colorado

von Andrea Bonder

Champagner-Schnee in Vail © Daniel Milchev

Champagner-Schnee in Vail © Daniel Milchev

Pulverschnee und schier endlose Pisten: Die Rocky Mountains sind das US-Ziel für Skifahrer und Snowboarder. Allen voran der Bundesstaat Colorado mit 28 Skiorten. Viele sind von Denver leicht über die Interstate 70 erreichbar. Jetzt zu Beginn der Wintersport-Saison 2018/19 stellen wir Ihnen die besten vor.

Vail: das größte Skigebiet der USA

Mehr als 2.100 Hektar Skigebiet, 234 Pistenkilometer und 31 Lifte: Vail ist das größte Skigebiet Amerikas. Wintersportler finden hier Abfahrten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, und zwar in verschiedenen Gebieten zwischen 2.457 und 3.433 Höhenmetern. An der Vorderseite gibt es baumgesäumte Pisten und herrliche Ausblicke ins Tal. Über den Bergkamm liegen die weitläufigen Pulverschneepisten der Back Bowls für fortgeschrittene Skifahrer und ein Stück weiter das ungezähmte, bewaldete Blue Sky Basin für echte Extremsportler. Das Skigebiet windet sich von einer Liftanlage zur nächsten. Besonders hübsch: Das Örtchen Vail ist sehr europäisch, denn es wurde in den 60er Jahren im österreichischen Stil erbaut (Entfernung von Denver: 155 Kilometer).

Breckenridge: der höchste Sessellift der Welt

Breckenridge © Matt Inden/ Miles

Innerhalb der vergangenen Jahre sind die Stadt Breckenridge und das gleichnamige Skigebiet zusammengewachsen. Der Skyway Skiway ermöglicht es Wintersportlern, direkt bis zur Hauptstraße abzufahren, und die Breck Connect Seilbahn bringt sie wieder nach oben. Dort gibt es vier Gipfel mit den Nummern 7, 8, 9 und 10 und je diversen, sehr hoch liegenden Pisten. Auf den Gipfel 8 gelangt man mit dem Imperial Express, dem weltweit höchsten Sessellift, der bis auf 3.913 Meter fährt. Hier gibt es fünf Terrain Parks und Halfpipes für Skifahrer und Snowboarder. Breckenridge selbst ist eine historische Bergbaustadt und liegt auf 2.926 Meter. Die lange Hauptstraße ist voller Boutiquen, Galerien, Geschäften und bietet zahlreiche Après-Ski-Möglichkeiten in Bars, Clubs und Restaurants (Entfernung von Denver: 130 Kilometer).

Beaver Creek: das Fünf-Sterne-Resort

Stilvolle Hotels, erstklassige Restaurants und Boutiquen, beheizte Bürgersteige und Rolltreppen zu den Pisten: das ist Beaver Creek. Die langen und perfekt präparierten Abfahrten verlaufen von einem Ende des Ortes zum anderen. Für abends gibt es auf den Gipfeln eine Menge sehr guter Hüttenrestaurants. Aber Beaver Creek ist nicht nur ein Ort für betuchte Urlauber. Das Skigebiet ist mit einer langen Abfahrt mit Arrowhead Village verbunden, und es wächst weiter. Die neue Riverfront Express-Gondelbahn fährt von der Stadt Avon, die an der Interstate 70 liegt, direkt bis zu den Pisten (Entfernung von Denver: 175 Kilometer).

Den Skitag am Kamin gediegen ausklingen lassen, Beaver Creek © Matt Inden/Miles

Keystone: das vielfältige Skigebiet

Drei Berge mit sehr unterschiedlichen Gipfeln machen Keystone zu einem der abwechslungsreichsten Skigebiete für Anfänger und Fortgeschrittene. Einsteiger finden auf den nah gelegenen Pisten ein geeignetes Gelände. Am Dercum Mountain gibt es jede Menge steiler Abfahrten für Könner und auch Profis kommen hier auf ihre Kosten. „The Outback“, der äußerste Punkt des Skigebiets, hat zahlreiche wilde und sehr steile Abfahrten zu bieten, die von Bäumen umsäumt werden. Im Ortsteil River Run findet man leichte Abfahrten direkt vor der Haustür, einen Terrain-Park und eine Schlittschuhbahn. River Run ist ein neuer und autofreier Ortsteil mit einer rustikalen Architektur aus Holz und Naturstein. River Run und Keystone sind mit kostenlosen Shuttlebussen verbunden (Entfernung von Denver: 125 Kilometer).

Copper Mountain: kompakt und autofrei

Eine Plaza, ein paar Hotels, Restaurants und Geschäfte, jede Menge Ferienwohnungen und Parkplätze: kaum ein Skigebiet in Colorado ist so kompakt wie Copper Mountain. Der hübsche Ort am Fuß der Pisten wurde in den 70er Jahren als Wintersportdestination angelegt. Alles ist zu Fuß erreichbar oder nur eine kurze Busfahrt von den Liftanlagen entfernt. Direkt beim Dorf befinden sich bestens für Anfänger geeignete Skipisten. Etwas höher gelegen finden erfahrene Skifahrer eine Reihe sehr anspruchsvoller Pisten. Zwölf Kilometer entfernt findet man in Frisco weitere Restaurants und Apres-Ski-Möglichkeiten. Im benachbarten Silverthorne gibt es eine riesige Outlet-Mall (Entfernung von Denver: 125 Kilometer).

 

Weitere Informationen

Colorado Tourism Office
1600 Broadway #2500, Denver
Telefon 001-303-8923840
www.colorado.com

Kostenlose Broschüren und Kartenmaterial zu Colorado sind erhältlich beim Colorado Tourism Office (Telefon 0221-47671213, Email colorado@getitacross.de und www.colorado.com/deutsch/home).

Websites

Beaver Creek: www.beavercreek.com
Breckenridge: www.breckenridge.com
Copper Mountain: www.coppercolorado.com
Keystone: www.keystoneresort.com
Vail: www.vail.com

Anreise

Lufthansa fliegt nonstop von Frankfurt und München nach Denver. Zahlreiche europäische und US-Airlines bieten Umsteigeverbindungen an. Am Flughafen von Denver sind ein Dutzend Mietwagen-Verleiher ansässig.

Tipps

Wer mehrere Skigebiete erleben möchte, sollte darauf achten, welche zum gleichen Skipass-Gebiet gehören. Vail Resorts betreibt in Colorado die Skigebiete von Beaver Creek, Breckenridge, Crested Butte, Keystone und Vail. Copper Mountain gehört dem gleichen Unternehmen wie Eldora Mountain (bei Boulder).

In Deutschland gibt es zahlreiche USA- und Skireisen-Veranstalter, die Skireisen nach Colorado anbieten. Es gibt Komplettpakete inklusive Mietwagen, Hotel und Skipass, zum Teil auch mit Flug. Diese können günstiger sein als eine selbst organisierte Skireise. Eine Übersicht von Veranstaltern finden Sie hier: https://www.colorado.com/deutsch/tour-operators

Artikel zum Thema

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben