Wildes Melbourne: Tierbegegnungen im australischen Großstadt-Dschungel

Wildes Melbourne

Wildes Melbourne © visitmelbourne.com

Die meisten Reisenden kommen nach Melbourne, um in die Kultur-, Shopping- und Gastro-Szene der Trendmetrolope einzutauchen. Doch tierisch viel los ist hier auch im wahrsten Sinne des Wortes: Mitten in der Stadt leben viele australische Tiere wie Ringbeutler, farbenprächtige Lori-Papageien und sogar Pinguine. 

Wo man auf die putzigen Nachbarn trifft, erklären nun diejenigen, die sich auskennen: die Einheimischen, genannt Melburnians. Auf der deutschsprachigen Website des australischen Bundestaats Victoria geben sie persönliche Tipps für Besucher. Fotos und Videos liefern sie gleich mit.

Tierisches Melbourne: Regenbogen-Loris und Pinguine

Zu den Insidern, die aus dem Nähkästchen plaudern, gehört die naturverbundene Reiseveranstalterin Janine Duffy. Sie liebt die wilde Seite der Stadt: „Überall in Melbourne kann man Tiere entdecken. Die Regenbogen-Loris veranstalten allabendlich ein großes Theater – direkt über unseren Köpfen und doch kaum beachtet. Es ist herrlich, bei dem dramatischen Schauspiel zuzuschauen. Auch findet man in Melbournes Parks endemische Tiere wie den Ringbeutler, sie sitzen gern in den Bäumen der Fitzroy Gardens.“

Einen unerwarteten Tipp gibt die Weltenbummlerin Fiona Sweetman: „Auch wenn es selbst uns Einheimischen gar nicht immer bewusst ist: Melbourne liegt am Meer! Im Stadtteil St. Kilda gibt es eine Pinguin-Kolonie, die man bei Einbruch der Dunkelheit sehen kann. Sollten Sie also keine Gelegenheit haben, die bekannte Parade auf Phillip Island zu sehen – mit etwas Glück begegnen Sie den Frackträgern auch bei uns.“

Melbourne Zoo und Aquarium: Schnabeltiere und Wombats

Wer gern möglichst viele Tiere auf einem Fleck erleben möchte, besucht den Melbourne Zoo. Neben Australiens endemischer Fauna wie Kängurus, Schnabeltieren und Wombats beherbergt er Tiere aus aller Welt. Er ist Heimat für asiatische Elefanten, Sumatra-Tiger und Gorillas. Die Einrichtung macht sich besonders für den Erhalt gefährdeter Arten stark. So gehören zu den neuesten Zugängen frisch geschlüpfte Philippinen-Krokodile, von denen nur noch rund 200 erwachsene Exemplare in freier Wildbahn leben. Das Melbourne Aquarium begrüßte im März 2014 den ersten nach künstlicher Befruchtung geborenen Hai Australiens. Unter den vielen unterschiedlichen Arten des maritimen Lebens werden australische Quallen in ihrem natürlichen Lebensraum ausgestellt.

Nur einen Känguru-Sprung von der Stadt entfernt

Nur wenige Kilometer außerhalb Melbournes leben in den You Yang Ranges Kängurus, Wombats und Koalas. Insiderin Janine Duffy: „Kängurus sind sehr schüchtern. Deshalb sollten Sie sich am besten einem Guide anschließen. Die Beuteltiere haben einen außergewöhnlichen Seh-, Gehör- und Geruchssinn, deshalb bemerken sie uns Menschen sofort. Aber wenn Sie sich an die Anleitungen Ihres Guides halten und sehr vorsichtig sind, werden Sie akzeptiert und können für eine kleine Weile in ihre Welt eintauchen.“
Insider Tipps auf der deutschsprachigen Website von Tourism Victoria unter http://de.visitmelbourne.com/insider-tipps

 

 

Artikel zum Thema

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

tube gratis porno sex video
xnxx search - porno