Wintermärchen Usedom

Wintermärchen Usedom

Ahlbecker Seebrücke im Winter © www.usedom.de

Wenn das Licht scharf und klar wird und die Luft prickelnd kalt, eröffnen sich auf Usedom ganz neue Urlaubsmöglichkeiten. Ob zu Fuß auf Entdeckungsreise am schneebedeckten Ostseestrand oder auf dem Kremser durch die stille Winterlandschaft – die Ostseeinsel hält von November bis Februar überraschende Perspektiven und Erholungsmöglichkeiten bereit.

Das Naturschutzzentrum Karlshagen im Norden Usedoms bietet individuell geführte Wandertouren über die  Insel an. Ein Geheimtipp ist zum Beispiel eine Wanderung durch das Hochmoor im Naturschutzpark Mümmelkensee. In der Winterzeit lassen sich hier zahlreiche Vogelarten wie Lappentaucher, Gänse- und Entenarten, Graureiher und Fischadler beobachten. Mit etwas Glück stößt man sogar auf Biber und Fischotter. Auf dem über 400 Kilometer langen, gut ausgeschilderten Wanderwegenetz können Entdecker das verschneite Usedomer Achterland mit seinen ursprünglichen Wäldern und einsamen Binnenseen zudem auch auf eigene Faust entdecken.

Die Kaiserbäder

Die drei „Kaiserbäder“ Ahlbeck, Bansin und Heringsdorf veranstalten bis Ende Dezember jeden Dienstag, Donnerstag und Freitag eine „Schatzsuche“ der besonderen Art: Auf einer Geocachingtour sind die Teilnehmer selbstständig mit einem Fahrtenbuch unterwegs und lösen mithilfe der geliehenen Caches verschiedene Aufgaben in der glitzernden Usedomer Schneewelt. Spielerisch erforschen sie auf dieser elektronischen Schnitzeljagd die Kaiserbäder.

Wer fit und gesund durch den Winter kommen möchte, kann bis Ende Dezember an den öffentlich angebotenen Klimawanderungen teilnehmen. Jeden zweiten Montag treffen sich die Teilnehmer zum erfrischenden Marsch vor der träumerischen Kulisse der winterlichen Ostsee. Ein professioneller Klimatherapeut gibt dabei Tipps und Anleitungen. Treffpunkte und Uhrzeiten findet man unter www.usedom.de.

Ist die Eisdecke auf Ostsee und Achterwasser erst einmal fest geworden, eignet sie sich hervorragend zum Eissegeln – mit hoher Geschwindigkeit gleitet man dabei auf drei Kufen über die spiegelglatte Eisfläche. Der schneebedeckte Strand bietet zudem ideale Möglichkeiten für Ski-Langlauf-Fans.

Gemütlicher geht es auf den Kremserfahrten zu, die von November bis April jeden Freitag und Samstag in Ahlbeck und Heringsdorf angeboten werden. Die Wagen sind gegen jede Witterung geschützt und, je nach Witterung, beheizt. Während der stillen zweistündigen Fahrt durch das tief verschneite Achterland eröffnen sich völlig neue Blicke auf die Insel.

Höhepunkt der Wintersaison ist das Usedomer Winterbadespektakel am 15. Februar 2014 in Ahlbeck. Hunderte verkleidete Teilnehmer aus aller Welt stürzen sich unter dem Motto „Magie des Meeres“ in die eisige Ostsee – manchmal müssen dafür sogar Eislöcher gehackt werden. Vorher werden die originellsten Kostüme der Eisbader prämiert. Wer sich schon vorher am eisigen Ostseestrand vergnügen will, kann am Usedomer Winterstrandkorbfest in Zinnowitz teilnehmen. Vom 24. bis 26. Januar 2014 üben sich hartgesottene Athleten im Strandkorbtragen – dabei muss der rund 60 Kilogramm schwere Sitz so schnell wie möglich über eine 20 Meter lange Strecke transportiert werden. Beim Finale gilt es dann, den aktuellen Strandkorbsprint-Rekord zu unterbieten, der immerhin bei 4,91 Sekunden liegt.

Weitere Informationen zu Usedom unter www.usedom.de

 

Artikel zum Thema

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

tube gratis porno sex video
xnxx search - porno